Eindrücke und Statements zum Projekt „Losgelassen, das Museum der nicht mehr gebrauchten Dinge“

LOSGELASSEN! Das Museum der nicht mehr gebrauchten Dinge Für die Lange Nacht der Museen in der ARTENNE NENZING stellten  - Johanna Reiner, Johannes Hoffmann und Isabel Termini vom Eintagsmuseum - eine Ausstellung mit Objekten zusammen, die die Nenzinger nicht mehr brauchen, hassen und lieben.     Isabell Termini,  Kuratorin und Fotografin schreibt dazu: "Das vorgegebene … Weiterlesen Eindrücke und Statements zum Projekt „Losgelassen, das Museum der nicht mehr gebrauchten Dinge“

Advertisements

Dinge als Inspirationsquelle für Schreiben, Komponieren und Sehen

Vier Kreativ-Workshops in der Artenne Nenzing zum Thema „Dinge sprechen“ Im Rahmen ihres Herbstprogramms lädt die Artenne zu vier Workshops mit bekannten Kulturschaffenden, für die alltägliche und private Dinge den Ausgangspunkt für eine Beschreibung, Erzählung, Zeichnung oder das Erzeugen von Klängen darstellen. Als Workshop-LeiterInnen konnten die Schriftstellerin Daniela Egger, der Künstler und Philosoph Hubert Matt, … Weiterlesen Dinge als Inspirationsquelle für Schreiben, Komponieren und Sehen

Objet trouvé – Klausur

ab 4. September bis 10. September Gottfried Fliedl, Leiter des Symposiums schreibt dazu: „Auf dem Dachboden der Gebäude der Artenne Nenzing befindet sich ein ‚Depot’ von über Generationen beiseitegelegter, abgestellter Objekte, die als Fundus weitgehend ‚unentdeckt’ sind. In einer Klausur, in der sich Expertinnen und Experten aus Österreich, der Schweiz und Deutschland zusammenfinden werden, soll mit … Weiterlesen Objet trouvé – Klausur

Stillstand

Lebensräume werden Erinnerungsräume. Eine fotografische Spurensuche. Die ARTENNE zeigt derzeit Fotografien von Manfred Schlatter. Darunter auch Bilder, die im Auftrag der KULTURGUTSAMMLUNG WALGAU im Zuge der Inventarisierung der ehemaligen Skiwerkstatt Otto Schallert im vergangenen Jahr entstanden sind. Die Bilderserie thematisiert den Stillstand in Räumen, wo einst reges Leben und Arbeiten herrschte. Die von Schlatter bevorzugte […]